Über uns

Das Deutsche Rote Kreuz

Das Rote Kreuz ist eine weltweit tätige Hilfsorganisation, die ihre Aufgaben im Dienste der Menschlichkeit ausübt, also alles unternimmt um menschliches Leid abzuwehren oder zu lindern. Der Bereich, in dem das Rote Kreuz hilft, ist groß und erstreckt sich über das gesamte Spektrum der humanitären Hilfe, wo Menschen, egal welcher Nationalität oder Konfession, egal welcher Hautfarbe oder politischen Gesinnung, in Not geraten sind.

Das Deutsche Rote Kreuz ist die nationale Rotkreuzgemeinschaft in Deutschland. Hier sind wir im Katastrophenschutz, zum Beispiel nach Naturkatastrophen, tätig, wirken im Rettungsdienst mit und nehmen vielfältige soziale Aufgaben, beispielsweise in Form von Kindertagesstätten, Hausnotruf und Seniorenheimen, wahr.

 

Die DRK Gruppe Wersten- Holthausen                                                                                             

Das Deutsche Rote Kreuz gliedert sich in Landes- und Kreisverbände. Unsere „regionale Rotkreuzgemeinschaft Wersten-Holthausen“ (oder wie wir in unseren
 Einsätzen genannt werden, die „DRK Gruppe Wersten-Holthausen“) gehört dem Kreisverband Düsseldorf an. Unsere Gruppe wurde 1903 in Wersten gegründet und konnte im Jahr 2013 ihr 110-jähriges Bestehen feiern. Zurzeit bestehen wir aus 35 ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern im Alter zwischen 17 und 80 Jahren, wobei der überwiegende Teil 20 bis 40 Jahre alt ist und die verschiedensten Berufe ausübt.

 

Grosser Raum

Untergebracht sind wir seit 1967 in unseren Räumen auf der Kölner Landstraße 169 in Wersten. Unser Gruppenheim besteht aus einem Schulungsraum (ausgestattet mit Beamer und Leinwand), einem Aufenthaltsraum, zwei Materialräumen, einer Küche und diversen Nebenräumen. Hier findet auch unsere wöchentliche Gruppen- und Ausbildungsveranstaltung freitags von 19.30 Uhr bis 22.00 Uhr statt.                                                                                 

Unsere Aufgaben

Gemeinsam mit den anderen DRK-Gruppen und teilweise auch den anderen Hilfsorganisationen besetzen wir Sanitätswachdienste bei Veranstaltungen überall in Düsseldorf. Dabei liegt unser Hauptaugenmerk auf der medizinischen Erstversorgung von Verletzungen und Erkrankungen aller Art von der Versorgung von Schnittverletzungen sowie Verstauchungen oder Brüchen bis hin zu Maßnahmen bei Notfällen wie Herzinfarkt oder Schlaganfall. Um in jedem Ernstfall angemessen helfen zu können, üben wir die Maßnahmen regelmäßig.

Auch die Mitarbeit im Katastrophenschutz, bei der unsere Gruppe mit einem Führungstrupp und einer Sanitätsgruppe, zu der auch ein Arzt gehört, vertreten ist, ist ein wesentlicher Bestandteil unserer Verpflichtungen. In den letzten Jahren waren wir im Katastrophenschutz zum Beispiel beim Unglück während der Loveparade in Duisburg 2010 oder beim Hochwasser im Süden und Osten Deutschlands 2013 im Einsatz. Aber auch der Fund einer Bombe aus dem 2. Weltkrieg kann zu einem Katastrophenschutzeinsatz führen, bei dem es meist weniger um die medizinische Versorgung sondern um die Betreuung von Menschen geht, die vorübergehend evakuiert wurden.

Kirmes-Dienst

Unsere Einsatzorte

Wir sind bei fast allen großen Veranstaltungen in Düsseldorf im Einsatz. Dazu zählen Rock-, Pop- oder Klassik-Konzerte in der Mitsubishi-Electric-Halle (ehemals Philipshalle) in der Esprit-Arena, aber auch die Spiele der Fortuna Düsseldorf. Jedes Jahr sind wir zahlreich mit mehreren Unfallhilfsstellen am gesamten Streckenrand beim Rosenmontagsumzug im Düsseldorfer Karneval vertreten und auch die größte Kirmes am Rhein, das „Düsseldorfer Schützenfest“ auf den Rheinwiesen im Juli, gehört zu unseren Einsätzen. Weiterhin sind wir bei den Veranstaltungen in unserem regionalen Bereich, der aus Wersten, Holthausen, Himmelgeist und Itter besteht, bei den Schützenfesten, Straßenfesten, Reiterturnieren und allen anderen kleinen und großen Veranstaltungen dabei.

Unsere Ausbildung

Bei der AusbildungZur Grundausbildung im Deutschen Roten Kreuz gehören ein Erste-Hilfe-Lehrgang sowie die Helfergrundausbildung (HGA) bestehend aus den vier Teilen „Einführungsseminar“, „Allgemeiner Teil“, „Technik und Sicherheit“ und „Betreuung“. In der HGA lernen wir die Geschichte, Organisation und Struktur des Roten Kreuzes kennen, üben aber auch praktische Tätigkeiten wie den Umgang mit unseren Arbeitsmaterialien oder den Aufbau von Zelten; Fertigkeiten, die wir im alltäglichen Rot-Kreuz-Leben benötigen. Auf die Grundausbildung baut die Fachdienstausbildung für den Sanitätsdienst (und bei Interesse auch weitere, wie z. B. Betreuung oder Technik und Sicherheit…) auf. Zusätzlich ist auch die Teilnahme an weiterführenden Lehrgängen zum Rettungshelfer, Rettungssanitäter oder Rettungsassistent möglich, diese qualifizieren dann zur Mitarbeit im Rettungsdienst.

Darüber hinaus finden an unseren Gruppenabenden regelmäßige Fortbildungen statt, die einerseits vorhandene Kenntnisse vertiefen, aber auch viele Themen beinhalten, die nicht sanitätsspezifisch, aber dennoch für unsere Arbeit im DRK bei unseren Diensten notwendig sind, z.B. die Ausbildung an unserem Material und Geräten, Kraftfahrzeugkunde oder Zeltaufbau zur Errichtung einer Unfallhilfsstelle.

Unser Material

Jede Helferin und jeder Helfer verfügt über die erforderliche persönliche Schutzausstattung (PSA), bestehend aus Einsatzkleidung mit Schutzjacke, Schutzhelm und Schutzschuhen, und eine Beatmungsmaske sowie Sanitätsmaterial. Die Gruppe Wersten-Holthausen stellt mit den Gruppen Oberbilk-Flingern und Eller eine Einsatzeinheit. Dazu gehören folgende Einsatzfahrzeuge:

  • 1 Führungsfahrzeug, ELW 1 (Einsatzleitwagen) auf VW T5
  • 1 GW-San (Gerätewagen-Sanitätsdienst), Mercedes-Benz Sprinter Allrad
  • 1 KTW (Krankentransportwagen) 4 Tragen, Ford Transit
  • 1 KTW B (Notfall-KTW), Mercedes-Benz Sprinter
  • 2 Betreuungs-Kombi, Ford Transit und Mercedes-Benz Vito, mit 1 Betreuungsanhänger
  • 1 Betreuungs-LKW, Iveco Eurocargo
  • 1 Technik-Kombi, Ford Transit, mit Technikanhänger

Die Fahrzeuge sind mit moderner Beladung vollständig bestückt und jederzeit einsatzbereit. Das Führungsfahrzeug, der GW-San sowie der KTW4 werden von unserer Gruppe betreut. Weiterhin verfügen wir über einen "Automatisierten Externen Defibrillator" (AED), ein Sauerstoffbehandlungsgerät, einen Sanitätsrucksack sowie Tragen, weiteres Sanitätsmaterial und Handfunkgeräte.

Deshalb sind wir im Roten Kreuz

Es gibt viele unterschiedliche Gründe und Motivationen um bei uns mit zu machen. Einer der Hauptgründe ist wohl, dass der Mensch nicht gerne allein ist und sich in einer guten Gemeinschaft, in der sich jeder auf den anderen verlassen kann, wohl fühlt. Wir wollen mit unseren Aktivitäten unsere Freizeit sinnvoll gestalten und dabei anderen Menschen helfen. Dabei arbeiten wir mit Fahrzeugen, Material und Geräten, mit denen man im normalen Alltag nicht in Berührung kommt. Natürlich kommen auch die sozialen Kontakte innerhalb der Gruppe, z. B. beim Sport, bei DVD-Abenden, beim Grillen, bei unseren jährlichen Wochenendausflügen und bei unserer Jahresabschlussfeier im festlich geschmückten Gruppenheim, nicht zu kurz.

Wie nehmen Sie mit uns Kontakt auf?

Wenn Sie jetzt Lust bekommen haben, in unserer Gruppe ehrenamtlich mitzuarbeiten, sprechen Sie einen unserer Ansprechpartner an oder kommen Sie doch einfach mal bei uns vorbei. Wir sind jeden Freitag von 19.30 – 22.00 Uhr in unserer Unterkunft auf der Kölner Landstraße 169 (Eingang Wiesdorfer Straße, grünes Tor) anzutreffen.