10. Osterfeuer 2018 auf dem Werstener Schützenplatz

Wir, die DRK-Gruppe Wersten-Holthausen, präsentierten uns beim Osterfeuer. Dabei zeigten wir unser Equipment und brachten den Besuchern unsere Arbeit näher.

Das Osterfeu                                                                 er ist ein alter heidnischer Brauch, bei dem versucht wurde, nach der kalten Jahreszeit die Sonne magisch auf die Erde herab zu ziehen. Am Karsamstag, den 31.3.2018, dem Tag des Osterfeuers, war der Brauch erfolgreich. Wir hatten strahlenden Sonnenschein bei ca. 15°C. Dem entsprechend konnte der Veranstalter, die Werbegemeinschaft „Wir in Wersten" viele Besucher auf dem Werstener Schützenplatz begrüßen.Wir hatten Gelegenheit unsere Gruppe der Werstener Bevölkerung vorzustellen.   

 

                                                                      Unser Gerätewagen Sanitätsdienst (GW-San) ist ein Einsatzfahrzeug im Katastrophenschutz, welches umfangreiches Material zum Errichten und Betreiben eines Behandlungsplatzes geladen hat. Es sind dies neben einer technischen Grundausstattung wie Stromerzeuger, Leuchtmittel, Absperrmaterial und Werkzeuge auch Rettungsmittel wie Tragen,  Vakuummatratzen, Notfall-Rucksäcke, größere Mengen Sauerstoff, Beatmungsgeräte, Zelte, Heizungen und  Behandlungskisten, so dass dieses Fahrzeug  optimal bei einem Massenanfall von Verletzten (MANV) oder bei größeren Sanitätsdiensten eingesetzt werden kann.

Auch unser Krankentransportwagen (KTW) fand reges Interesse. Viele Kinder bestaunten die Inneneinrichtung, die bei geschlossener Tür durch die blaue Innenbele                                                                uchtung wie der gesamte Wagen etwas futuristisch anmutet.

Blutdruck- und Blutzuckermessen standen auch auf dem Programm. Viele Werstener Bürgerinnen und Bürger nutzten die Gelegenheit, ihre Werte zu erfahren und sich aufklären zu lassen, was sie bedeuten und wo die Grenzen liegen.

Wie immer fand das Verbändewickeln sowohl bei den Kindern als auch bei den Eltern, großen                                                                      Anklang und wurde von vielen B                                                                       esuchern genutzt. Unter der Anleitung unserer beiden JRK-Mitgliedern Angelika und Ben wurde jeder Arm und Kopf oder Fuß und Bein verbunden. Danach liefen viele Kinder und Eltern mit Pflastern und Verbänden an den verschiedensten Körperstellen über den Schützenplatz, was teilweise schon sehr lustig aussah.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Als Fazit kann gesagt werden, dass viele Bürger sich unsere Arbeit angeschaut und  dafür Interesse gezeigt haben. Wir werden im nächsten Jahr sicher wieder hier dabei sein und würden uns freuen, Sie dann auch wieder bei uns begrüßen zu können.

Heinz Monius

7.4.2018